“Von der “Plandemie” bis zum “Großen Austausch”. Über Zusammenhänge von Verschwörungsmythen und Antisemitismus

+++ 1. Advent +++ Nach der Kirche ins Archiv! +++

Am 28.11.2021 um 16:00 Uhr dürfen wir den Politikwissenschaftler Kai Schubert aus Berlin bei uns begrüßen. An der TU absolvierte er seinen Master in Interdisziplinärer Antisemitismusforschung. Seitdem ist er in diesem Bereich als Dozent und Referent in der politischen Bildung tätig. Zur Zeit promoviert er zum Thema „Israelbezogener Antisemitismus und der israelisch-arabische Konflikt als Gegenstände politischer Bildung“ an der Universität Gießen.

Der Vortrag wird einen Einstieg in das Thema Antisemitismus geben und die gegenwärtigen Ausdrucksformen des Antisemitismus bearbeiten.
Dabei soll ein Schwerpunkt auf den Verbindungslinien zwischen Antisemitismus und dem viel diskutierten Phänomen Verschwörungsmythen bzw. Verschwörungserzählungen liegen.
Wie ist die große Nähe zwischen Verschwörungstheorien und Antisemitismus zu erklären?
Warum gehen von diesen Gefahren für die Demokratie aus und warum ist es offenbar für viele Menschen attraktiv, an sie zu glauben?

Nach dem Vortrag soll es die Möglichkeit geben über das Thema zu diskutieren.
Da die Veranstaltung eine thematische Einführung bietet sind keinerlei Vorkenntnisse nötig.

Selbstverständlich wird es auch Glühwein geben.

Den Livestram findet ihr auf unserem Youtube Kanal unter:

Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der 2G-Regel statt.

Der Eintritt ist kostenlos. Spenden sind natürlich trotzdem gerne gesehen!

Ein herzliches Dankeschön gilt der AMADEU ANTONIO STIFTUNG für Ihre freundliche Unterstützung.

“Von der “Plandemie” bis zum “Großen Austausch”. Über Zusammenhänge von Verschwörungsmythen und Antisemitismus